Beobachtung und Durchführung der Ablegerbildung

Gepostet von am Mai 5, 2015 in Allgemeines, Am Bienenstand, Blog, Mai, Monat | Keine Kommentare

Beobachtung und Durchführung der Ablegerbildung

Nachdem ich in diesem Jahr sehr wenig Zeit habe mich um die Bienen zu kümmern habe ich vorab einige der Völker abgegeben damit es diesen definitiv gut geht und damit sich um denen gut gekümmert werden konnte. Dabei habe ich an jedem Standort ein zweizargiges Bienenvolk behalten welches im Mai dann getrennt werden sollte, damit an jedem Standort ein einzargiges relativ starkes Volk entsteht. Diese Rechnung habe ich allerdings ohne die Bienen gemacht, denn am Standort Dortmund hat die Königin nicht überlebt und der Imker hat das leider nicht bemerkt. Dadurch ist mein einziges Volk am Standort Dortmund leider komplett gestorben.

Um diesem immensen Verlust nun entgegen zu wirken plane ich eine Vermehrung des letzten verbliebenen zweizargigen Volkes, um damit 4 (!) Völker zu bilden. Da dies sehr gewagt ist und ich nicht weiß ob das funktionieren wird, werde ich dies hier dokumentieren und berichten ob und wie es geklappt hat.

Der erste Schritt erfolgte am 02. Mai 2015:

  • die unteren zwei Zargen wurden getrennt an zwei neuen Plätzen am gleichen Standort aufgestellt
  • ich habe sicher gestellt, dass in jedem der zwei Bruträumen frische Brut vorhanden war
  • am alten Ort des Volkes habe ich eine neue Zarge aufgestellt, welche auch ein Rähmchen mit offener Brut enthalten hat
  • das dritte Volk welches eine neue Zarge erhalten hat, durfte sich somit über alle Flugbienen freuen

Somit habe ich in einem ersten Schritt aus einem relativ starken Volk drei sehr schwache Völker gebildet. Die nächsten Schritte werden in den nächsten Wochen folgen.

Am 9. Mai 2015 werde ich prüfen ob die Völker ohne Königin eine angepflegte Weiselzelle angelegt haben. Falls ja, werden diese Völker nun vollständig in Ruhe gelassen bis Anfang Juni (6 Juni), wenn auf Eilage geprüft wird.

Am 14. Mai 2015 werde ich anschließend mit Hilfe eines Absperrgitters einen weiteren Ableger über dem einzigen Volk mit einer begatteten Königin bilden. Die Lösung mit dem Absperrgitter habe ich deswegen gewählt da, weil der letzte Ableger sehr schwach sein wird und die Hoffnung besteht, dass dieser dann von den Bienen aus der unteren Zarge mit einer begatteten Königin geholfen wird.

Am 6. oder sogar besser am 7. Juni (wetterabhängig) wird anschließend das erste mal bei den Ablegern auf Eilage geprüft. Wenn alles gut geht sind dann da schon zwei Ableger in Eilage. Anschließend sollte dann zwei Wochen später, Ende Juni, auch der letzte Ableger in Eilage sein. Ob das alles gelingt? Und ob ich dieses Jahr noch Honig ernten werde?

Aktualisierung 9. Mai 2015: Der erste Schritt ist erfolgreich verlaufen. In einem Volk ist die Königin aktiv am Eier legen. Bei den anderen Völker habe ich jeweils Weiselzellen gefunden. Bei einem Volk (das schwächste unter den Ablegern) habe ich lediglich zwei Weiselzellen gefunden. Aber dies dürfte nicht so schlimm sein, denn der Ableger ist ja schwach und kann sich nicht gleichzeitig um so viele Ableger kümmern.

Aktualisierung 17. Mai 2015: Da ich es am 14. Mai nicht geschafft habe die Völker nochmal zu pflegen habe ich den nächsten Schritt am Sonntag, den 17. Mai 2015 durchgeführt. Da habe ich auf das Volk mit der aktiven Königin zwei Honigräume platziert und darüber ein Absperrgitter mit Trennboden inklusive ein Loch damit die Bienen sich gegenseitig helfen können. Über dem Absperrgitter habe ich einen weiteren Ableger gebildet, der jetzt auch einen Königin ziehen soll. Ob das alles so klappt wie erhofft? Es sind schon viele Ableger aus einem einzigen Volk gebildet worden. Die Zeit wird es zeigen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *